Back to Top

 

Durchflussmessung in einer Druckleitung

 


 

 

Durchflussmessung in vollgefüllten Leitungen mit Ultraschall Clamp-On-System IFX P200 (mobil) und IFX F100 (stationär)

 

 

 

Das mobile IFX P200 / IFX F100 ist ein Durchflussmesssystem für vollgefüllte Leitungen und arbeitet nach dem hochgenauen Laufzeit-Differenz-Verfahren (Time-of-flight). Besonderer Vorteil: Die Ultraschallwandler werden von außen auf die Rohrleitung geschnallt. Somit ist ein Trennen der Rohrleitung nicht nötig und Druckverluste sind nicht vorhanden.

 

Messprinzip:

Sensor "a" und Sensor "b" senden und empfangen abwechselnd ein Ultraschallsignal. Die Schallwellen, die sich von Sensor "a" zu Sensor "b" ausbreiten, laufen mit der Fließrichtung und werden eine kürzere Laufzeit haben als gegen die Fließrichtung von Sensor "b" zu Sensor "a". Die Laufzeit-Differenz ist direkt proportional zur Fließgeschwindigkeit. Die unten stehende Abbildung zeigt eine Installation mit zweifachen Durchgang durch die Leitung (V-Pfad):

 

 

 

Das IFX wird eingesetzt, z. B. zur Überprüfung von stationären Messeinrichtungen z. B. :MID, Kontrolle von Pumpen und Ventilen, etc.

- für Rohrleitungen zwischen 10 mm und 3000 mm
- Temperaturbereich bis +130 °C (bis +200 °C mit speziellen Sensoren)
- mit integriertem Akku und großem Speicher (100.000 Messwerte)
- einsetzbar in einer Vielzahl von Medien; z. B. : Brauchwasserleitung, Trinkwasser, Wasserkraftanlagen, aggressive Medien, hoher Druck, ...

 

>>mehr in der Produktbroschüre

>>Datenblatt IFX-F100 (stationär)

>>Datenblatt IFX-P200 (mobil)

>>Datenblatt IFX-P210 (mobil)

 

 

Typische Anwendung:

Vergleichsmessung zwischen Aufschnallsystem Clamp-On und klassischem MID

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.